Synagoge Friedhof Lehrpfad

Der Friedhof

Der jüdische Friedhof in Memmelsdorf wurde 1835 eingerichtet und umfasst circa 113 Gräber, von denen das letzte aus dem Jahr 1937 stammt. Vor 1835 mussten die Toten auf dem seit 1633 bestehenden jüdischen Friedhof in Ebern bestattet werden.

Beide Friedhöfe können im Rahmen eines Rundgangs besichtigt werden. Dabei werden jüdische Trauer- und Bestattungsbräuche ebenso behandelt wie die Symbolik jüdischer Grabsteine und die Geschichte einzelner Gemeindemitglieder.

Jüdischer Friedhof Memmelsdorf, Mai 2006

[ Jüdischer Friedhof Memmelsdorf, Mai 2006 ]

Jüdischer Friedhof Ebern, Juni 2005

[ Jüdischer Friedhof Ebern, Juni 2005 ]



Der Friedhof für SchülerInnen/Jugendliche

Eine Führung über den jüdischen Friedhof in Memmelsdorf ist als Ergänzung zum Besuch in der Synagoge möglich. Nach einer Einführung in jüdische Trauer- und Bestattungsbräuche erkunden die SchülerInnen selbständig den Friedhof auf der Suche nach Symbolen auf Grabsteinen, Spuren und den Geschichten, die sich dahinter verbergen. Gemeinsames und Unbekanntes wird in einer abschließenden Diskussion vorgestellt.

Auf Wunsch kann der jüdische Friedhof in Ebern mit einbezogen werden.

Für den Besuch von Synagoge und Friedhof in Memmelsdorf sollte ein Aufenthalt von mindestens drei Stunden eingeplant werden. Eine Kopfbedeckung für alle männlichen Teilnehmer ist für den Besuch des Friedhofs erforderlich.