Satzung des "Träger- und Fördervereins Synagoge Memmelsdorf (Ufr.) e.V."

Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich, unmittelbar und selbstlos gemeinnützige Zwecke im Sinne der § 52 ff. Abgabenordnung 1977.
    Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur zu gemeinnützigen Zwecken im Sinne der Satzung verwendet werden.
  2. An die Vorstandsmitglieder und für den Verein in sonstiger Weise Tätige dürfen Aufwandsentschädigungen geleistet werden. Die Zahlung einer pauschalen Aufwandsentschädigung und die pauschale Auslagenerstattung sind zulässig.
  3. Keine Person darf durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen und Aufwandsentschädigungen begünstigt werden.
  4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vereinsvermögen an den Landkreis Haßberge, der es nur unmittelbar und ausschließlich zu einem gemeinnützigen Zweck, wie er bei Vereinsgründung beabsichtigt war, verwenden darf.
    Die Einwilligung der Finanzverwaltung zu den geplanten Beschlüssen ist einzuholen.

 

Ebern, 18.03.1993